Immobilienbewertung in Bremen und Niedersachsen

Sie benötigen eine Immobilienbewertung eines qualifizierten Sachverständigen für Immobilienbewertung?

Wir freuen und über Ihren Besuch und möchten Ihnen nachfolgend einen Überblick über unser Tätigkeiten als Immobiliensachverständige geben.

Wir sind Ihr regionales Sachverständigenbüro. Unser Büro befindet sich in Bremen. Unsere Tätigkeiten entfalten wir überwiegend in Bremen und den umliegenden Gemeinden in Niedersachsen.

Unsere Tätigkeit gliedert sich im Wesentlichen in folgende Schwerpunkte:

immobilienbewertung

Verkehrswertgutachten

Das Verkehrswertgutachten ist erforderlich bei Streitigkeiten wie Erbauseinandersetzungen, Ehescheidungen, vor Gericht und zur Vorlage bei Behörden. Der Verkehrswert (=Marktwert) ist im Gesetz definiert, als der am Wertermittlungsstichtag am wahrscheinlichsten zu erzielende Preis.

weitere Infos

Kurzbewertung

Die Kurzbewertung ist die preiswerte Alternative zum Verkehrswertgutachten. Die Kurzbewertung ist sehr gut geeignet für interne Auseinandersetzungen – also eigentlich immer dann, wenn kein Gericht oder keine Behörde im Spiel ist.

mehr lesen

Hauskaufberatung

Eine Hauskaufberatung sorgt für mehr Sicherheit bei der Anschaffung einer Immobilie. Sie können uns beauftragen, mit Ihnen gemeinsam eine Besichtigung durchzuführen. Sie werden somit durch einen qualifizierten Immobiliensachverständigen begleitet und erhalten eine realistische und unabhängige Beurteilung der besichtigten Immobilie.

weitere Details

Wenn Sie Fragen haben oder vorab eine Beratung zu unseren Dienstleistungen wünschen, dann stehen wir für eine kostenlose und unverbindliche telefonische Erstberatung gern zur Verfügung.

 

Für welche Anlässe wird eine Immobilienbewertung benötigt?

Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Anlässen, aus denen die Notwendigkeit der Erstattung eines Wertgutachtens für eine Immobilie entsteht. Art und Umfang der Gutachten passen wir individuell an Ihre Wünsche und die jeweilige Erfordernis an.

Nachfolgend erläutern wir Ihnen eine Auswahl an Bewertungsanlässen mit Erläuterungen zu dem jeweiligen Anlass der Wertermittlung.

Immobilie erwerben

Wer plant, sich eine Immobilie anzuschaffen steht nicht selten von der größten Investition seines Lebens. Immobilienkäufern, die nicht selbst über profunde Marktkenntnisse verfügen, sei empfohlen, sich fachgerechte Unterstützung eines Sachverständigen für Immobilienbewertung zu verschaffen. Eine Hauskaufberatung ist mehr wert als sie kostet.

Erbschaft & Schenkung

Sowohl eine Erbschaft als auch eine Schenkung kann Steuerpflicht auslösen, wenn Freibeträge ausgeschöpft sind oder überschritten werden. Es ist empfehlenswert, sich über den Wert zu verschenkender Immobilien vorab klar zu werden und solche Vermögensübertragungen- in der Regel in die nächste Generation – sorgfältig zu planen. Hierfür kann es erforderlich werden, Werte von Immobilien mit Verkehrswertgutachten festzuhalten, die zur Vorlage bei Gericht geeignet sind. Nutzen Sie hierfür unsere Expertise.

Ist ein Erbfall erst einmal eingetreten, stehen Erben häufig vor der Herausforderung, das Erbe unter mehreren Erben aufzuteilen. Auch hierfür sind oft Verkehrswertgutachten oder Kurzbewertungen erforderlich.

Immobilie verkaufen

Den „richtigen“ Angebotspreis für eine zu verkaufende Immobilie zu kennen ist von entscheidender Bedeutung. Setzen Sie den Verkaufspreis zu niedrig an, verlieren Sie eine Menge Geld. Setzen Sie den Verkaufspreis zu hoch an, riskieren Sie langwierige und schwierige Verkaufsbemühungen.

Scheidung | Trennung

Wenn eine Ehe geschieden wird, ist das oft ein langwieriges, emotionsgeladenes und kompliziertes Verfahren. Das gemeinsame Vermögen wird dann in der Regel aufgeteilt. Zusätzliche Brisanz tritt auf, wenn Immobilien mit im Spiel sind. Das gemeinsame Haus aufzuteilen, ist nicht immer einfach. Was wird aus dem gemeinsamen Haus? Sofern die Eheleute nicht einen anderen Güterstand vereinbart haben, gilt für sie der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Wurde ein Haus während der Ehe erworben, fällt diese Immobilie ebenfalls unter den Zugewinn. Bei Scheidung einer Ehe im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft (§ 1363 BGB) muss dieser Zugewinn ermittelt werden. Häufig ist das Streitpotenzial bei Immobilien hoch. Dabei kostet ein streitiges Verfahren unnötig Geld und Nerven. Es empfiehlt es sich, einen unabhängigen Sachverständigen für Immobilienbewertung hinzuzuziehen. Für die Auseinandersetzung müssen die Werte der Immobilie zu Beginn und zum Ende der Ehe ermittelt werden. Hierbei sind wir gern Ihnen behilflich.

Eine sinnvolle, kostengünstige und prozessfördernde Lösung kann in vielen Fällen ein Schiedsgutachen bieten.

Infos zu Schiedsgutachten

Finanzamt

Das Finanzamt interessiert sich bei verschiedenen Anlässen für den Wert einer Immobilie. Neben der Schenkung oder der Erbschaft ist zum Beispiel die Einbringung in oder die Entnahme aus dem Geschäftsvermögen denkbar. Das Finanzamt hat in diesem Fällen häufig eine andere Vorstellung vom Wert der Immobilie als Sie…

Betreuung & Pflegschaft

Immer mehr Menschen erteilen nahen Angehörigen für den Fall der Fälle Vorsorgevollmachten. Das ist sehr zu begrüßen. Nicht selten sind vermögensrechtliche Dispositionen erforderlich, die ältere Menschen teilweise nicht mehr selbst bewerkstelligen können. Wenn Sie sich um einen Angehörigen kümmern, der Ihnen eine Generalvollmacht erteilt hat, dann sollten Sie Verfügungen über Immobilien immer mit einem Gutachten absichern. Wenn Vormundschaftsgerichte entsprechende Verfügungen genehmigen müssen, sind Gutachten ohnehin meist Pflicht. Auch Generalbevollmächtigten empfehlen wir, diesen hohen Standard einzuhalten, um selbst nicht ggfs. in Kritik zu geraten.

Beleihung

Wertgutachten unterscheiden sich je nach dem Zweck des Gutachtens. Für Banken – vor allem für Zwecke der Beleihung – sind Verkehrswertgutachten nicht hilfreich. Und nach dem Gesetz nicht einmal zulässig. Banken benötigen für Zwecke der Beleihung immer Beleihungswertgutachten nach der Beleihungswertermittlungsverordnung (BelWertV). Eine wichtige Besonderheit: Der Auftraggeber eines Gutachtens nach BelWertV muss immer die Bank sein. Es ergibt also keinen Sinn, wenn Sie für Beleihungszwecke ein Beleihungswertgutachten in Auftrag geben.

Formen der Immobilienbewertung

Wenn Sie Bedarf an einer Immobilienbewertung für Haus oder Wohnung haben, führt der erste Weg oft zur Suchmaschine im Internet. Die Informationsflut, die Sie dort erwartet ist gigantisch. Anstatt Fragen zu beantworten wirft diese Recherche oft neue Fragen auf. Sie erhalten zahlreiche Angebote von zahlreichen Marktteilnehmern. Diese Angebote sachgerecht einzuordnen und herauszufinden, was Sie konkret brauchen ist nicht immer ganz einfach. Bei dieser Fragestellung möchten wir im Folgenden behilflich sein.

Jede der im Folgenden dargestellten Formen der Immobilienbewertung hat seine Daseinsberechtigung. Es ist dabei enorm wichtig, frühzeitig zu wissen, in welche Richtung Sie tendieren sollten.

Immobilienbewertung durch einen Sachverständigen

Der Sachverständige ist gesetzlich verpflichtet, seine Gutachten persönlich, unparteilich, gewissenhaft und sorgfältig und weisungsfrei zu erstatten. Der Sachverständige hat bei der Immobilienbewertung keinerlei Eigeninteresse.

Der Sachverständige erstellt Verkehrswertgutachten, Kurzbewertungen (auch gutachterliche Stellungnahme genannt), Mietwertgutachten und führt Hauskaufberatungen durch.

Immobilienbewertung im Internet

Diese Art der Bewertung mag auf den ersten Blick hinreichend sein, sich einen ersten groben Eindruck von der Marktsituation zu verschaffen. Die Anbieter dieser Dienste geben an, eine große Datenbank mit einer Vielzahl von Informationen über Immobilien, deren Preise und deren Wert vorzuhalten, anhand derer ein Vergleichspreis ermittelt wird.

Die Hergabe dieser Informationen ist nicht der primäre Geschäftszweck. Oftmals steckt hinter dieser Dienstleistung der Wunsch, Ihnen weitere – kostenpflichtige – Dienste zu verkaufen oder einen Immobilienmakler zu vermitteln.

Diese Dienstleister verschaffen sich einen Überblick über die Angebots- und Nachfragesituation am Markt. Ähnliche Immobilien werden miteinander verglichen. Die Analyse des vorhandenen Zahlenmaterials soll einen realistischen Marktpreis ermitteln.

Hierbei werden nur wenige, wesentliche Merkmale der Immobilie betrachtet. Individuelle Merkmale der Immobile werden nicht betrachtet. Immer dann, wenn es aber genau darauf ankommt, einen konkreten Wert für die vorhandene Immobilie zu haben, stößt diese Ermittlung des Wertes an seine Grenzen.

Eine Besichtigung von Haus oder Wohnung wird hier nicht vorgenommen. Wie man allerdings den Wert einer Immobilie bestimmen will, ohne sie gesehen zu haben, ist unklar.

„Jede Immobilie ist individuell zu betrachten. Diesen wichtigen Aspekt kann die Bewertung der Immobilie über das Internet nicht abdecken.“

Immobilienbewertung durch einen Immobilienmakler

Die bei der Wertermittlung über einen Anbieter im Internet fehlende Inaugenscheinnahme der Immobilie findet bei der Markteinschätzung durch einen Immobilienmakler in aller Regel statt. Diesen Nachteil hat die Maklereinschätzung daher nicht.

Viele Immobilienmakler bieten Ihnen die kostenlose Dienstleistung an, überschlägig einen möglichen Verkaufspreis für Ihre Immobilie festzustellen. Dahinter steckt der Wunsch, für Sie als Immobilienmakler tätig werden zu können.

Die Bewertung der Immobilie nimmt der Makler anhand von Vergleichen am Markt vor. Eine gängige Methode, den Wert zu ermitteln, ist die bei Maklern gebräuchliche sogenannte Maklermethode. Es handelt sich dabei um ein stark vereinfachtes Ertragswertverfahren. Die aus einer Immobilie zu erwartende Jahresmiete wird mit einem bestimmten Faktor multipliziert.

Bei der Markteinschätzung durch den Immobilienmakler sollten Sie beachten, dass der Makler in aller Regel durch Eigeninteresse am Zustandekommen eines Maklervertrags getrieben ist.

„Der Immobilienmakler ist daran interessiert, Ihnen beim Verkauf Ihrer Immobilie behilflich zu sein. Hier dürfte das Eigeninteresse im Vordergrund stehen.“

Eigenschätzung

Im Normalfall kennt niemand die Immobilie so gut, wie der Eigentümer, vor allem der Selbstnutzer. Aber an der eigenen Immobilie hängt oft ein emotionaler Wert. Dies- in Verbindung mit einem nicht immer umfassenden Marküberblick – führt zur fehlerhaften eigenen Einschätzungen. Geht es darum, einen Wert festzustellen, der auch Dritten gegenüber transparent ist, ist die eigene Einschätzung nicht geeignet. Wir empfehlen, einem Immobilienbewertung durch einen Sachverständigen vornehmen zu lassen.

„Der Wert der eigenen Immobilie wird oft falsch eingeschätzt. Mit eigener Recherche einen korrekten Preis zu finden ist sehr schwierig.“

Nützliche Downloads | Gesetze und Verordnungen rund um die Immobilienbewertung
Welche Immobilienarten bewerten wir?

Wir bewerten sowohl Wohnimmobilien als auch gewerblich genutzte Immobilien.

Dabei stellt die Bewertung von Wohnimmobilien unseren Schwerpunkt dar. Bei den Wohnimmobilien, die wir bewerten handelt es sich beispielsweise um Einfamilienhäuser, Reihenhäuser, Reihenendhäuser, Reihenmittelhäuser, Doppelhäuser, Doppelhaushälften, Mehrfamilienhäuser, Zweifamilienhäuser, Eigentumswohnungen, Mietshäuser, Fertighäuser, Holzhäuser, Holzständerhäuser, Massivhäuser, Passivhäuser, Niedrigenergiehäuser, Stadthäuser, Energiesparhäuser, Bungalows, Landhäuser, Fachwerkhäuser, Villen, Friesenhäuser, Schwedenhäuser, Stadtvillen, Pultdachhäuser.